Die Anna-Seghers-Schule in Berlin veranstaltete vom 10. bis 13. Juli 2017 ihre alljährliche Projektwoche mit abschließender Schulparty. Im Rahmen des Projekts „Über den Tellerrand schauen“ brachte die Aktion Pflanzen-Power von ProVeg und der Krankenkasse BKK ProVita den Schülern das Thema pflanzliche Ernährung näher.

Zu Beginn der Projektwoche wurden die etwa 60 teilnehmenden Schüler von der Albert Schweitzer Stiftung, der Aktion Pflanzen-Power sowie dem engagierten Lehrer Jörg Holler in die Themen des pflanzlichen Lebensstils eingeführt (wie Fakten zur Massentierhaltung und zum Umweltschutz). Der erste Projekttag endete mit einigen veganen Snacks wie selbst gebackenem Brot mit leckeren Brotaufstrichen, die der Koch Lukas Pritsch am Morgen gezaubert hat.

 

 

Aktiv werden: Praxistest im Supermarkt

Am darauffolgenden Tag wurden die Schüler selbst aktiv. Die Albert Schweitzer Stiftung ermöglichte den Schülern mit Virtual-Reality-Brillen und der Animation „I-Animal“ einen virtuellen Einblick in das Leben eines sogenannten Nutztieres. Eine weitere Aktion befasste sich mit der Umsetzung der pflanzlichen Lebensweise im Alltag. Die Aktion Pflanzen-Power ging mit den Schülern in verschiedene Supermärkte. Dort war die Aufgabe, die tierischen Produkte in den mitgebrachten Rezepten durch pflanzliche Alternativen zu ersetzen. Im Anschluss wurden die Ergebnisse besprochen. Am meisten überraschte die Schüler, dass pflanzliche Lebensmittel nicht unbedingt teurer sind als tierische Produkte und dass es eine Vielzahl von „versteckten“ veganen Lebensmitteln gibt, zum Beispiel die Eigenmarken der Supermärkte wie Blockschokolade zum Backen.

Pflanzlich kochen und backen mit Stina Spiegelberg

Am dritten Aktionstag wurden zusammen mit der veganen Kochbuchautorin Stina Spiegelberg die Kochlöffel geschwungen. Die bereits gut informierten Schüler haben dabei weitere Einblicke in die pflanzliche Küche bekommen und hatten darüber hinaus die Möglichkeit, Fragen zur Zubereitung veganer Gerichte zu stellen. Im Anschluss wurde in großer Runde zusammen gegessen und sich ausgetauscht. Viele Schüler waren überrascht, dass man mit gängigen Lebensmitteln aus dem Supermarkt ganz einfach pflanzlich backen kann. Parallel dazu konnte man sich bei einer Ernährungsberaterin der Krankenkasse BKK ProVita über eine ausgewogene vegane Ernährung informieren.

Große Schulparty als krönender Abschluss

Am Ende der Projektwoche veranstaltete die Anna-Seghers-Schule eine große Schulparty für alle Schüler, deren Eltern und Lehrer. Die Aktion Pflanzen-Power war gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern mit Info- und Mitmach-Ständen vertreten. Dank der Sponsoren konnten viele vegane Snacks angeboten werden. Die Albert Schweitzer Stiftung präsentierte das Grunzmobil, ein riesiges Schwein mit eingebautem Monitor, auf dem unter anderem Filme über Massentierhaltung abgespielt wurden. Auch der Foodtruck von Réger Burger war am späten Nachmittag restlos ausverkauft. Eine Trommelshow vieler jüngerer Schüler in Tierkostümen rundete die Veranstaltung ab. Die magische Atmosphäre während der Trommelshow löste bei vielen Besuchern eine Gänsehaut aus.

Schauen die Schüler nun weiter über den Tellerrand?

Nach vier Tagen voller Aktionen, Informationen und Diskussionen zieht die Aktion Pflanzen-Power eine positive Bilanz. Eine Schülerin sagte zum Ende der Aktionswoche: „Ich habe mich seit Montag vegan ernährt und finde es ziemlich lecker und einfach. Ich werde wohl dabei bleiben.“ Nahezu alle Schüler wollen ihr Verhalten gegenüber ihrer Gesundheit, den Tieren und der Natur überdenken und mehr pflanzliche Produkte in ihren Speiseplan einbauen.

Wir danken dem engagierten Lehrer Jörg Holler ganz herzlich für die inspirierende Zusammenarbeit. Unser Dank gilt außerdem den veganen Köchen Lukas Pritsch und Stina Spiegelberg sowie der ProVeg-Regionalgruppe Berlin-Friedrichshain. Ebenso danken wir den Sponsoren Alnatura, Simply V, Wilmersburger und Rapunzel.